Automatische Schnittlängenanalyse (SLA) von Futterproben

© HBLFA Francisco Josephinum / BLT

Kontakt
Name: Christian Rechberger
Unternehmen/Institut: HBLFA Francisco Josephinum / BLT
E-Mail: christian.rechberger@josephinum.at
Telefon: +43 7416 52175 627

Automatische Schnittlängenanalyse (SLA) von Futterproben

Schnittlängenverteilung | Schnittqualität | Parapoloid-Fitting | bildanalytische Methoden | kleinteilige Strukturerkennung

Ziel des Projekts war die Entwicklung eines weitgehend automatisiertes Verfahrens auf Basis bildanalytischer Methoden zur Bestimmung der tatsächlichen Schnittlängenverteilung von Futterproben, um damit einen quantifizierbaren Indikator zur Bestimmung der Schnittqualität in Abhängigkeit des Verschleißgrades der Schneidwerkzeuge unterschiedlicher Zerkleinerungsprozesse zu erhalten. Für die Lösung dieser komplexen Aufgabe wurde eine spezielle Software entwickelt, welche die Identifikation und Segmentierung von überlappenden Partikeln anhand von topologischen Analysen ermöglicht. Durch die Anwendung von Paraboloid-Fitting können zudem Genauigkeiten im Sub-Pixel Bereich erzielt werden. Zusätzlich wurden verschiedene Parameter-Sets definiert, um auf Eigenschaften unterschiedlicher Schnittmaterialien reagieren zu können. Um repräsentative Probengrößen in kurzer Zeit analysieren zu können, wurde ein Gerät zur Vereinzelung und automatischen Bilderfassung im Durchlaufverfahren aufgebaut. Die mittels einer Industriekamera gewonnen Bilder werden in Echtzeit analysiert und die Verteilung der Partikellängen grafisch dargestellt.

Weitere Informationen
Zurück nach oben